Übersetzung Türkisch

Das Übersetzungsbüro Isadtrans bietet türkisch - deutsch und deutsch - türkisch Übersetzungen.

Unsere Übersetzer für Türkisch haben sich auf die Übersetzung aus und ins Türkische technischer und allgemeiner Texte spezialisiert, sind aber auch in der Lage gute wirtschaftliche und geschäftliche Übersetzungen zu bieten.

Unerlässlich sind bei den Übersetzungen Türkisch - Deutsch und Deutsch - Türkisch die beiden Stadien, das der Übersetzung und das der Überprüfung.

Beim Stadium der Übersetzung ins oder aus dem Türkischen wird der Originaltext gründlich durchgelesen und dann übersetzt. Der muttersprachliche türkisch Übersetzer arbeitet nur mit Texten seiner Fachgebiete und bedient sich bei seiner Tätigkeit der neuesten Techniken und Programme in der Übersetzungsbranche.

Die Überprüfung des Textes wird von einen weiteren türkisch Übersetzer vollzogen, dieser wird darauf achten, dass die Übersetzung dem Originaltext getreu ist und dazu auch korrekt geschrieben ist.


Sollten Sie einer professionellen Übersetzung ins oder aus dem Türkischen bedürfen, setzen Sie sich mit uns in Kontakt.

Die türkische Sprache

Die türkische Sprache oder kurz Türkisch ist in der Türkei Amtssprache, sie gehört zu den oghusischen Sprachen.
Türkisch hat sehr viele Mundarten, wobei in der Gegenwart die Istanbuler Mundart die türkische Hochsprache ist. Innerhalb der Türkei werden in der Schwarzmeerregion sowie in Ostanatolien und an der Ägäis andere Mundarten gesprochen.


Verbreitung der türkischen Sprache

Das heutige Türkisch ist in der Türkei Muttersprache von etwa 58 Millionen Menschen, das macht gut 80 % der dortigen Bevölkerung (1987). In Bulgarien sprechen etwa 850.000 Menschen Türkisch (1986), ca. 37.000 in Usbekistan, Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan und Aserbaidschan (diese Schätzungen sind von 1979). Auf Zypern ist Türkisch für 180.000 Menschen Muttersprache, in Griechenland für etwa 130.000 (1976).
In Belgien sind etwa 63.500 türkisch Sprecher zu finden (1984), in Österreich ca. 170.000 (2000) und um die 2 Millionen in Deutschland (2003). 1982 sprachen in Rumänien noch 14.000 Menschen Türkisch und auf dem Gebiet von dem alten Jugoslawien, insbesondere Mazedonien, etwa 250.000.
Im Irak war Türkisch 1990 Muttersprache von ca. 3.000 Menschen, im Iran von 700.000. In Frankreich waren 1984 etwa 135.000 Muttersprachler zu finden, in den Niederlanden um die 150.000.
Heute gibt es etwa 70 Millionen Menschen die Türkisch sprechen.

Geschichte des Türkischen

Das heutige Türkisch entstammt dem Oghusischen, die Sprache der östlichen Turk-Stämme, die früher ein Mal in Zentralasien zu finden waren und seitdem 8./10. Jahrhundert in den Westen verdrängt wurden von den anderen konkurrierenden uyghurisch-türkischen Stämmen. Aus diesem Grund die Sprache der Göktürken, Seldschuken und der späteren Osmanen zählte in der Vergangenheit auch zu den westlichen Turksprachen.

Die arabische Sprache, wie auch die Persische in geringeren Massen, hat die osmanische Sprache in der Vergangenheit sehr stark beeinflusst. In den 1930er Jahren, nach dem die Türkischen Republik 1923 gegründet wurde, wurden fremde Lehnwörter durch türkische Wörter ersetzt. Der Prozess ist bis heute nicht ganz vollzogen, daher sind noch sehr viele Wörter arabischen und persischen Ursprungs im heutigen Türkisch zu finden. Im Laufe des 20. Jahrhunderts fanden weitere Begriffe aus europäischen Sprachen in die türkische Sprache Eingang, vor allem aus dem Französischen.

Zur Modernisierung des Türkischen wurde die staatliche Türk Dil Kurumu, (Gesellschaft der türkischen Sprache), gegründet.
Enge Verwandte des Türkischen sind in der Gegenwart das Aserbaidschanische und das Turkmenische, auch der balkantürkische Dialekt der Gagausen der heute im Moldawien gesprochen wird.
Kaşgarlı Mahmut begann das erste Wörterbuch, das auf Türkisch verfasst wurde, am 25. Januar 1072, vollendet wurde es am 10. Februar 1074.